Verkürzung des Rechtsabbiegestreifens in Richtung BAB auf der Alexanderstraße zur Vermeidung von Unfällen

zur Ausschusssitzung am 20.05.2019 beantragt die Fraktion WFO-LKR o.g. Antrag auf die Tagesordnung zu nehmen.

Beschluss:
Die Fraktion WFO-LKR beantragt, den Rechtsabbiegestreifen in Richtung BAB auf der Alexanderstraße so zu verkürzen, dass er nicht, wie momentan, schon in Höhe der Aral-Tankstelle beginnt, sondern erst nach dem Schulweg.

Begründung:
Wie die Fraktion WFO-LKR u.a. nach Hinweisen von Anwohnern der Alexanderstraße festgestellt hat, kam es in den vergangenen Jahren, sowie auch schon in diesem Jahr, vermehrt zu Unfällen zwischen Autofahrern, die einerseits rechts auf die BAB abbiegen und andererseits aus dem Schulweg kommend links auf die Alexanderstraße in Richtung Innenstadt abbiegen wollten.

Für die Verkehrsteilnehmer, die aus dem Schulweg kommend links auf die Alexanderstraße in Richtung Innenstadt abbiegen wollen, kann ein von links kommendes Auto mit aktiviertem Rechtsblinker den Eindruck erwecken, in den Schulweg abbiegen zu wollen. Dieser Eindruck führt dann zu einem Verkehrsunfall, wenn der Rechtsblinker für die Absicht zur Auffahrt auf die BAB aktiviert wurde und demensprechend die Fahrt bis zur Auffahrt fortgesetzt wird.

Daher erscheint es der Fraktion WFO-LKR unumgänglich, den Rechtsabbiegestreifen so zu verkürzen, dass er erst nach dem Schulweg beginnt, um derartige Irreführungen und die daraus resultierenden Unfälle von vornherein zu vermeiden.

Verkehrsunfall vom 08.02.2019, dokumentiert von Anwohner der Alexanderstraße.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.